Zum Inhalt springen

Fahrplanänderungen und neue Angebote der ASEAG zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember

Veröffentlicht am 11.10.2017 | 10:23

Bei der ASEAG laufen die Vorbereitungen auf den Fahrplanwechsel am 10. Dezember auf Hochtouren. In diesem Jahr wird es nicht nur Verbesserungen im Fahrplanangebot, sondern auch neue digitale Serviceangebote geben. So wird für Abo- und Zeitkarteninhaber der ASEAG und im Aachener Verkehrsverbund das eTicket eingeführt, mit dem ASEAG-Kunden auch Car- und Bikesharing-Angebote nutzen können. Im Aachener Süden startet zwischen Lichtenbusch, Schleckheim Kapelle und Walheim der innovative Rufbus NetLiner, der von den Fahrgästen online per PC und Smartphone gebucht werden kann. Fahrplan und Fahrtroute des NetLiners werden aufgrund der jeweiligen Fahrtwünsche dynamisch generiert.

Schon jetzt aktualisiert die ASEAG an vielen Haltestellen Liniennummern und Linienzielschilder, da sich mit dem Fahrplanwechsel einige Liniennummern und Linienverläufe ändern. Die ersten Haltestellen in Aachen sind mittlerweile mit dem roten Schild „Der CityTakt – alle 7,5 Minuten“ gekennzeichnet. Zum Fahrplanwechsel werden die Busse auf den Hauptachsen in Aachen im CityTakt und damit durchschnittlich alle 7,5 Minuten fahren. Außerdem wird es in Aachen mehr umsteigefreie Direktverbindungen und eine bessere Anbindung der Campusbereiche West und Melaten geben.  

Die Linie 51, die von Baesweiler über Alsdorf und Würselen nach Aachen führt, wird über den Bushof hinaus bis zum Hauptbahnhof und weiter bis Burtscheid Waldfriedhof verlängert. Die Linie SB 63 (Aachen - Simmerath) und die neue Linie SB 66 (Aachen - Monschau) verkehren zukünftig werktags tagsüber zwischen Aachen und Nordeifel im 30-Minuten-Takt.

Hintergrund der Fahrplanmaßnahmen

Die Fahrplanmaßnahmen 2017 beruhen auf den Nahverkehrsplänen für die Stadt Aachen und die StädteRegion, in denen die zuständigen politischen Gremien die gewünschte Entwicklung des ÖPNV in den nächsten Jahren beschrieben haben. Der Nahverkehrsplan der Stadt Aachen orientiert sich dabei am sogenannten „Zielkonzept 2018“, das auf der Untersuchung „Busnetz 2015+“ aus dem Jahr 2013 basiert. Für die einzelnen Maßnahmen liegen Beschlüsse der einzelnen Kommunen vor.

Fahrplanmaßnahmen der ASEAG in der Stadt Aachen

Der CityTakt wird in Aachen auf den Hauptachsen eingeführt, die Wohnviertel am Rand der Innenstadt mit dem Zentrum verbinden. Montags bis freitags werden die Busse auf diesen Strecken zwischen 6 und 20 Uhr im Durchschnitt in einem Takt von 7 ½ Minuten unterwegs sein. Die letzte Fahrt  ab Aachen-Bushof findet täglich um 0.45 Uhr statt (zur Viktoriaallee nur am Wochenende). Die CityTakt-Verbindungen werden jeweils durch mehrere Linien gebildet, die auf bestimmten Abschnitten auf der gleichen Strecke unterwegs sind.

CityTakt-Achsen wird es geben zwischen:

  • den Haltestellen Westfriedhof und Bushof, über Vaalser Straße, Schanz und Karlsgraben
  • den Haltestellen Uniklinik und Bushof, über Hörn, Halifaxstraße, Westbahnhof und Ponttor
  • den Haltestellen Laurensberg und Bushof, über Ponttor und Driescher Gässchen
  • den Haltestellen Prager Ring und Bushof, über Jülicher Straße und Hansemannplatz
  • den Haltestellen Trierer Platz und Bushof, über Bahnhof Rothe Erde und Kaiserplatz
  • den Haltestellen Fringsgraben und Bushof, über Elsassstraße und Kaiserplatz
  • den Haltestellen Viktoriaallee und Bushof, über Normaluhr und Theater
  • den Haltestellen Burtscheid Heißberg und Bushof, über Burtscheid und Hauptbahnhof

Neue Direktverbindung zur Uniklinik
sowie zu den Campusbereichen West und Melaten

Die Linien 1 und 41 (bisher Linie 46) fahren zukünftig von Verlautenheide kommend ab Aachen Bushof über die Süsterfeldstraße bis Campus Melaten und Uniklinik und werden dabei über den Campus-Boulevard geführt. Damit entsteht eine neue Direktverbindung zur Uniklinik sowie zu den Campusbereichen West und Melaten von der Jülicher Straße, Haaren und Verlautenheide aus.

Eine weitere neue Direktverbindung entsteht durch die neue Linie 16, die von Schleckheim aus über Tierpark, Bushof und Süsterfeldstraße nach Laurensberg fährt. Die Süsterfeldstraße ist damit  im 15-Minuten-Takt angebunden. Durch die neue Linienführung ist auch der Westbahnhof besser zu erreichen.

Eine bessere Anbindung der Campusbereiche wird durch folgende Veränderungen zum bisherigen Fahrplan erreicht:

  • Die Linie 1 (bisher: Schevenhütte - Stolberg - Haaren - Bushof - Hauptbahnhof - Burtscheid  - Fuchserde - Lintert) fährt nicht mehr auf dem Abschnitt Bushof bis Lintert, sondern ab Bushof über Westbahnhof, Süsterfeld und Campus Boulevard zur Uniklinik.
  • Die Linie 46 (bisher: Verlautenheide Waldstraße - Haaren - Bushof  - Hauptbahnhof - Burtscheid - Lichtenbusch - Sief - Walheim) wird zukünftig als neue Linie 41 nicht mehr den Abschnitt Bushof bis Walheim befahren, sondern stattdessen wie die Linie 1 Richtung Uniklinik unterwegs sein.
  • Die Linie 24 (bisher: Kelmis - Preusweg - Bushof - Westbahnhof - Laurensberg Rahe) endet zukünftig am Bushof. Am Bahnhof Schanz kann so der Umstieg zur euregiobahn und den regionalen Zügen besser sichergestellt werden.
  • Aus der bisherigen Linie 41 (Sief - Walheim - Schleckheim - Lintert - Tierpark - Europaplatz - Bushof) wird die neue Linie 16, die zum 10. Dezember über den Bushof hinaus bis Laurensberg-Rahe verlängert wird. Die Linie 16 übernimmt den heutigen Abschnitt Bushof - Laurensberg-Rahe der Linie 24. Im Blockverkehr (frühmorgens, abends und sonntags) fährt die Linie 16 abweichend ab Laurensberg nach Richterich Schönau und ergänzt dort das Angebot der neuen Linie 7.
  • Die bisherige Linie 16 (neu Linie 31, Gewerbegebiet Aachener Kreuz – Hauptbahnhof) wird an Schultagen mit einzelnen Fahrten bis Burtscheid und Siegel verlängert, um weiterhin Schülern von Verlautenheide und Haaren eine direkte Verbindungen zu den Schulen in Burtscheid zu sichern.

Bessere Anbindung der Krefelder Straße an Hauptbahnhof und Angebotsverdichtung in Burtscheid sowie am P&R-Parkplatz Waldfriedhof

Die Linie 51 von Baesweiler nach Aachen wird über Bushof und Hauptbahnhof bis Burtscheid Waldfriedhof verlängert. Der P&R-Parkplatz ist so zwischen 6 und 20 Uhr mindestens im 15-Minuten-Takt angebunden. Mit der Verlängerung der Linie 51 wird die  Achse Bushof - Burtscheid zur CityTakt-Achse verdichtet. Damit sind die Kommunen im Norden Aachens und die zahlreichen Einrichtungen an der Krefelder Straße mit einer Direktverbindung besser an den Hauptbahnhof angebunden.

Die Linie 21 (bisher: Übach-Palenberg - Herzogenrath - Würselen - Haaren - Bushof - Hauptbahnhof - Burtscheid - Waldfriedhof) fährt zukünftig vom Bushof aus nach Fuchserde und Lintert Friedhof. Sonntags und feiertags ist zwischen Fuchserde und Lintert ein Anruf-Linien-Taxi geplant, das an der Haltestelle Fuchserde den Anschluss an die Linie 21 ermöglicht.

Neuordnung der 7er-Linien und der Linie 34

Mit der Neuordnung der 7er-Linien sollen die Busse auf den Abschnitten Verlautenheide - Eilendorf - Bushof pünktlicher werden. Die bisherige Linie 57 (Merkstein - Herzogenrath - Klinkheide - Kohlscheid - Soers - Bushof - Normaluhr - Eilendorf - Verlautenheide) ist nicht länger auf dem Abschnitt  Bushof - Verlautenheide unterwegs und erhält zukünftig die Liniennummer 54. Die Linie 34 (Kerkrade - Kohlscheid - Grüner Weg  - Bushof - Normaluhr - Gewerbegebiet Eilendorf Süd - Brand) befährt nicht mehr den Abschnitt Bushof - Brand. Die beiden Linien 34 und 54 (bisher 57) fahren stattdessen ab Bushof über Normaluhr nach Diepenbenden.

Die Linien 27 (bisher: Richterich Roder Weg / Kohlscheid Bank - Vetschau - Laurensberg - Bushof - Diepenbenden), 37 (bisher: Lemiers - Orsbach - Laurensberg - Bushof  - Diepenbenden) und 77 (bisher: Richterich Schönau - Laurensberg - Ponttor - Bushof - Diepenbenden) werden den Abschnitt Bushof - Diepenbenden nicht mehr bedienen. Stattdessen fahren die Linien 27 und 37 ab Bushof zum Gewerbegebiet Eilendorf Süd bzw. nach Brand; die Linie 7 (bisher 77) ab Richterich Schönau über den Bushof und Eilendorf nach Verlautenheide.

Im Schülerverkehr werden darüber hinaus die wesentlichen Verbindungen von den Stadtteilen Richterich und Laurensberg in Richtung Burtscheid (Eupener Straße / Ronheider Weg) als auch aus dem Aachener Südraum zum Schulzentrum Laurensberg mit Verstärkerfahrten weiterhin umsteigefrei angeboten.

Zukünftig gibt es durch die Neuordnung der 7er-Linien folgende Linienführungen:

  • Linie 27: Kohlscheid Bank - Richterich Roder Weg - Vetschau – Laurensberg - Bushof - Normaluhr - Bahnhof Rothe Erde - Gewerbegebiet Eilendorf Süd - Brand
  • Linie 34: Kerkrade - Kohlscheid - Grüner Weg - Bushof - Normaluhr - Diepenbenden
  • Linie 37: Lemiers - Orsbach - Laurensberg - Bushof - Normaluhr - Bahnhof Rothe Erde - Gewerbegebiet Eilendorf Süd - Brand
  • Linie 54 (bisher Linie 57): Merkstein - Kohlscheid - Soers - Bushof - Normaluhr - Diepenbenden
  • Linie 7 (bisher Linie 77): Richterich Schönau - Laurensberg - Bushof - Normaluhr - Eilendorf  Bahnhof - Verlautenheide

Änderungen auf der Linie 103

Die Schnellbusfahrten der Linie 103 (bisher: Waldfriedhof - Hauptbahnhof - Schanz - Uniklinik - Campus Melaten - Westbahnhof ) enden zukünftig an der Haltestelle Forckenbeckstraße anstatt am Westbahnhof.

Weitere Fahrplanmaßnahmen in Aachen

Die Linie 47  (bisher: Merkstein - Herzogenrath Bahnhof - Kohlscheid - Richterich - Laurensberg - Bushof) fährt als Linie 47 vom Bushof aus weiter bis zur Hüls. Sie ersetzt auf diesem Abschnitt die Linie 43. Der bisherige Linienwechsel entfällt.

Die neue Nachtbuslinie N9 (Elisenbrunnen - Bushof - Alter Tivoli - Haaren - St. Jobs - Broichweiden - Neusen - Würselen Parkhotel - Bushof) sorgt in den Nachtstunden in Aachen für eine bessere Anbindung des neuen Wohngebietes Alter Tivoli. In Würselen wird durch die N9 jetzt auch der Stadtteil Broichweiden in den Nachtverkehr einbezogen.

NetLiner: Neuer Rufbus für den Aachener Süden

Im Aachener Süden wird der Rufbus NetLiner eingeführt (in Monschau seit Dezember 2016 im Einsatz). Das Bedienungsgebiet erstreckt sich von Lichtenbusch über Schleckheim Kapelle bis Walheim, Friesenrath und Schmithof und umfasst außerdem Nütheim und Sief. Der NetLiner hat keinen festen Fahrplan und keinen vorgegebenen Linienweg. Die ergeben sich aus den Fahrtwünschen der Fahrgäste. Der NetLiner ist im Aachener Süden montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 20 bis 23 Uhr im Einsatz. Samstag und Sonntag steht der NetLiner zwischen 8 und 23 Uhr zur Verfügung. Fahrten mit dem NetLiner zu den genannten Bedienzeiten können online per Smartphone oder PC an allen Tagen rund um die Uhr gebucht werden. Montags bis freitags kann der NetLiner auch telefonisch gebucht werden (in Ausnahmefällen sind auch am Wochenende telefonische Buchungen möglich). Der NetLiner ist ein barrierefreier Kleinbus mit 13 Sitz- und sieben Stehplätzen sowie Platz für Rollstuhl oder Kinderwagen. Umsteigepunkte zwischen NetLiner und dem übrigen Liniennetz gibt es an den Haltestellen Schleckheim Kapelle, Walheim und Lichtenbusch. Der NetLiner wird auch die Haltestelle Eisenhütte / Hospiz am Iterbach anfahren, um eine Anbindung des Hospizes am Iterbach zu gewährleisten.

Infoveranstaltung zum NetLiner

Am 14. November 2017, um 19.00 Uhr,  wird die ASEAG  NetLiner in einer Informationsveranstaltung im Jakob-Büchel-Haus, Prämienstr. 57 in Aachen-Walheim vorstellen. Hier findet man weitere Infos zum NetLiner in Aachen.

Mit der Einführung des NetLiners ergeben sich folgende Veränderungen für das bisherige Linienangebot:

  • Die Linie 11 (bisher: Hoengen - Alsdorf Mariadorf - Weiden - Haaren - Bushof - Haupt-bahnhof - Burtscheid - Lichtenbusch - Walheim - Schmithof) fährt montags bis samstags bis Walheim Hasbach. Sonntags  fährt die Linie 11 alle 60 Minuten bis Lichtenbusch bzw. alle 120 Minuten bis Schleckheim-Kapelle. Die Früh- und Spätfahrten der Linie 11 bleiben an allen Tagen erhalten.
  • Die bisherige Linie 41 (Sief - Walheim - Schleckheim - Lintert - Tierpark - Europaplatz - Bushof) wird zur Linie 16 und fährt künftig ab Bushof alle 30 Minuten weiter über die Roermonder Straße bis Laurensberg-Rahe. Vom Bushof aus verkehrt die Linie 16 im 30-Minuten-Takt bis Schleckheim und ersetzt die wegfallende Linie 70. Außerhalb der NetLiner-Bedienzeiten fährt die Linie 16 ab Schleckheim Kapelle im 60-Minuten-Takt weiter nach Walheim und Sief. An allen Tagen bleiben die Spätfahrten und im Wesentlichen auch die Frühfahrten erhalten. Samstags bietet die Linie 11 ein zusätzliches Frühangebot von und nach Schmithof.
  • Die bisherige Linie 46 entfällt. Ersatzweise gibt es morgens Verstärkerfahrten im Schülerverkehr (V-Fahrten) aus Richtung Walheim in die Innenstadt.
  • Die Linie 65 (Walheim Hasbach - Schleckheim - Kornelimüster - Niederforstbach - Brand - Bushof - Elisenbrunnen) befährt den Linienweg der Linie 55 über die Pascalstraße bis Lichtenbusch und nicht mehr wie bisher ab Schleckheim nach Walheim. Es wird weiterhin vormittags eine Schülerfahrt Walheim - Kornelimünster  geben und nachmittags zwei Schülerfahrten in Richtung Walheim.
  • Die Linie 70 (bisher: Vaals Grenze - Uniklinik - Laurensberg - Richterich – Polizeipräsidium - Prager Ring - Europaplatz - Elsassstraße - Bahnhof Rothe Erde - Lintert - Schleckheim - Pascalstraße) endet zukünftig bereits am Bahnhof Rothe Erde. Der Abschnitt Bahnhof Rothe Erde - Lintert - Schleckheim Kapelle bzw. Walheim / Sief wird von der neuen Linie 16 übernommen.

Die Linien 66 und 68 werden montags bis freitags tagsüber zur neuen Linie SB 66 (Aachen - Monschau) und auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet.  Die neue Schnellbuslinie SB 66 bedient auf der Trierer Straße nicht die Haltestellen Eckener Straße, Königsberger Straße, Trierer Platz, Schönforst, Adenauerallee und Zeppelinstraße. Nach 20 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags fährt die Buslinie als Linie 66 ganztägig alle Haltestellen an.

Die Linie SB 63 (Aachen - Simmerath) fährt montags bis freitags tagsüber im 30-Minuten-Takt.

Anpassung von Liniennummern

Die Änderungen im Liniennetz der ASEAG führen dazu, dass sich folgende Liniennummern ändern:

  • 16 wird zu 31: Aus der Linie 16 (zwischen Gewerbegebiet Aachener Kreuz und Hauptbahnhof) wird die Linie 31, die zu Schulzeiten bis Siegel verlängert wird.
  • 46 wird zu 41: Die Linie 46 (Verlautenheide - Uniklinik) wird die Linie 41.
  • 57 wird zu 54: Die Linie 57 (Merkstein - Diepenbenden) wird zur Linie 54.
  • 77 wird zu 7: Die Linie 77 (Schönau - Eilendorf - Verlautenheide) erhält die Nummer 7.
  • 43 wird zu 47: Die Linie 43 (Bushof – Hüls / Brand) wird in die Linie 47 integriert.
  • 41 wird zu 16: Die Linie 41 (Sief/Schleckheim - Laurensberg) fährt als 16.
  • 32 wird zu 43: Die Linie 32 (Bushof - Uniklinik) wird die Linie 43.
  • 31 wird zu AL 1: Die Linie 31 (Annapark - Neusen) firmiert unter AL1.

Fahrplanmaßnahmen der ASEAG in der StädteRegion Aachen

Fahrplanmaßnahmen in Herzogenrath

Zur besseren Erschließung des Neubaugebietes an der Dornkaulstraße wird die Linie WÜ 1 ab Kohlscheid Bahnhof über die Roermonder Straße bis zur Dornkaulstraße verlängert. Fahrten der Linie 47 (bisher: Merkstein - Herzogenrath Bahnhof - Kohlscheid - Richterich  - Lau-rensberg - Aachen Bushof) werden künftig über den Bushof hinaus bis Hüls / Brand verlängert. Der Linienwechsel am Bushof auf die Linie 43 entfällt dadurch.

Fahrplanmaßnahmen in Alsdorf / Baesweiler

Das Fahrtenangebot auf der Linie 51 wird um zwei Fahrtenpaare gegen 16.10 Uhr und 17.10 Uhr zwischen Alsdorf Gesamtschule und Baesweiler ergänzt, um die Verbindung von der  euregiobahn Richtung Baesweiler am Verknüpfungspunkt Annapark zu verbessern.

Fahrplanmaßnahmen in Eschweiler

Das Fahrtenangebot der Linie 96 wird in den Fahrplan der Linie 28 integriert, die in diesem Zusammenhang bis Langerwehe Bahnhof bzw. Langerwehe Schulzentrum verlängert wird.  Zur besseren Unterscheidung des Fahrtenangebotes werden die Fahrten, die zwischen Weisweiler und Langerwehe den direkten Weg befahren und nicht über die Siedlung Hücheln geführt werden, als Linie 96 bezeichnet.

Fahrplanmaßnahmen in Stolberg

Im Zuge veränderter Schulschlusszeiten wird die Schultages-Zwischenfahrt der Linie 1 von Mausbach Kirche nach Aachen um eine Stunde von 12.35 Uhr auf 13.35 Uhr verlegt.

Fahrplanmaßnahmen in Würselen

Der Stadtteil Broichweiden wird durch die neue Nachtbuslinie N 9 an das bestehende Nachtbusliniennetz angebunden. Der Linienweg führt von Aachen nach Broichweiden und Neusen. Die Nachtbuslinie verkehrt in den Nächten vor Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Es gibt Abfahrten um 1.30 Uhr, 2.30 Uhr und 3.30 Uhr ab Aachen Elisenbrunnen.

Die Pendelfahrten der Linie 21 zwischen Bardenberg Pley und Bardenberg Krankenhaus finden mangels Nachfrage vormittags nicht mehr statt.

Fahrplanmaßnahmen in der Nordeifel: Schnellbuslinien SB 63 und SB 66 / 66

Die Linien SB 63 und SB 66 werden werktags tagsüber auf einen 30 Minuten-Takt verdichtet. Die Linie SB 66 bedient dabei keine Haltestellen zwischen Brand Ringstraße und Bahnhof Rothe Erde. Außerhalb dieser Zeit verkehrt die Linie SB 66 als Linie 66 und bedient alle Haltestellen.

Abends, samstags, sonn- und feiertags fahren die Linien SB 63 und 66 jeweils im 60-Minuten-Takt von Simmerath bzw. Monschau bis Roetgen. Von dort alternierend im 120-Minuten-Takt nach Aachen: die SB 63 über Monschauer Straße und Burtscheid, die 66 über Trierer Straße und Brand. Abends, samstags, sonn- und feiertags kommt man so von Simmerath, Monschau und Roetgen aus stündlich nach Aachen. Fahrgäste aus Simmerath oder Monschau müssen ggf. in Roetgen umsteigen.

Fahrplanmaßnahmen in Roetgen

Die Buslinien SB 63 und SB 66 werden zukünftig montags bis freitags tagsüber geradeaus über die Bundesstraße ohne Bedienung der Haltestellen Roetgen Markt und Kloster geführt.

Innerhalb von Roetgen wird zur Bedienung der o. g. Haltestellen und zur Erschließung des östlichen Wohngebietes zu diesen Zeiten eine neue Ortsbuslinie 64 eingeführt. Abends sowie samstags, sonn- und feiertags fahren die Busse nach Aachen weiterhin über Roetgen Markt.

Die Linie 68 (Aachen - Walheim - Rott - Roetgen - Simmerath) entfällt. Die Linie 67 übernimmt die Fahrten der Linie 68 und wird auf einen 60 Minuten-Takt verdichtet, mit Umsteigemöglichkeit in Walheim auf die Linie 35.

Fahrplanmaßnahmen in Simmerath

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember bedient die Linie 68 nur noch den Abschnitt Simmerath - Rurberg/Einruhr. Die neue Linie 63 fährt ab Simmerath Bushof bis Vogelsang, einzelne Fahrten im Schülerverkehr bis Schleiden. Die Fahrzeiten aller Linien an Simmerath Bushof werden auf die Zeiten der SB 63 ausgerichtet. Weitere Details zu den Linien SB 63 und SB 66 findet man im obigen Abschnitt „Fahrplanmaßnahmen in der Nordeifel“ dieser Presseinformation.

Fahrplanmaßnahmen in Monschau

Die Linie SB 66 wird werktags tagsüber auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet. Außerhalb dieser Zeit fährt sie als Linie 66 im 60-Minuten-Takt bis Roetgen und alle 120 Minuten über Brand bis Aachen Bushof. Weitere Details zu den Linien SB 63 und SB 66 siehe Abschnitt „Fahrplanmaßnahmen in der Nordeifel“.

Der Weg der Linie 82 verändert sich: Sie bedient außerhalb der Schulzeiten nicht mehr den Ort und die Bundesstraße in Konzen und endet am Bushof in Imgenbroich. Am Bushof in Imgenbroich ist ein Umstieg auf die Linie SB66/66 möglich. Samstags und sonntags ist der Anschluss in Imgenbroich ganztägig nicht möglich, dafür fährt die Linie 82 dann über Imgenbroich hinaus bis Monschau Parkhaus.

eTicket für Inhaber von Abo- und Zeitkarten

Bei der ASEAG und im Aachener Verkehrsverbund AVV wird zurzeit für Kunden mit Abo- und Zeitkarten das elektronische Ticket auf Chipkarte (eTicket) eingeführt. Viele eTickets sind schon ausgeliefert, die restlichen werden in den kommenden Wochen und Monaten per Post zugestellt. Auf eTicket umgestellt werden: School&Fun-Tickets, Fun-Tickets, Monats-Abo-Azubi-Tickets, Semester-Tickets, AVV-Job-Tickets, AVV-Abo-Tickets, Aktiv-Abos und Aktiv-Duos-Tickets. Insgesamt werden rund 120.000 elektronische Fahrkarten ausgegeben. 

Alle tariflichen Regelungen, Geltungsbereiche und Mitnahmemöglichkeiten bleiben unverändert. Auch das Papierticket bleibt für alle Arten von Fahrkarten erhalten, die nicht zu den oben aufgeführten gehören. An Fahrkartenautomaten, Vorverkaufsstellen und im Bus bei den Fahrerinnen und Fahrern der ASEAG wird es weiterhin ausschließlich Papierfahrkarten geben.

eTicket: Erster Schritt zur Digitalisierung

Die Umstellung der Zeitkarten auf das eTicket ist der erste Schritt der Digitalisierung bei Tickets und Vertrieb bei der ASEAG und im AVV. In einem zweiten Schritt werden voraussichtlich ab 2019 auch andere Tickets, zum Beispiel Tageskarten oder Fahrkarten für einzelne Fahrten, in elektronischer Form verfügbar und in einem Onlineshop zu kaufen sein. Die Digitalisierung bei Tickets und Vertrieb ermöglichen der ASEAG effizientere Abläufe und neue Angebote für ihre Kundinnen und Kunden. Mit der Einführung des eTickets beteiligen sich ASEAG und AVV auch an den Bemühungen, zukünftig über die Grenzen von Verkehrsverbünden hinaus landesweit und bundesweit eTickets nutzen zu können.

Car- und Bikesharing für ASEAG-Kunden mit dem Mobility Broker

Abokunden der ASEAG mit eTicket können sich voraussichtlich ab Mitte November online für die Nutzung von zusätzlichen Car- und Bikesharing-Angeboten registrieren und diese dann ab Dezember nutzen. Möglich macht dies der Mobility Broker der ASEAG. Das System ist im Rahmen eines Forschungsprojektes unter Federführung der ASEAG entstanden und bündelt auf einer Plattform web- und appbasiert Information, sowie Buchung und Bezahlung verschiedener Mobilitätsangebote aus einer Hand. Weitere Details zur Buchung von Car- und Bikesharing finden ASEAG Kunden demnächst unter www.aseag.de.

Ab 8. Januar 2018:  Beim Einstieg eTicket ans Lesegerät halten

Ab dem 8. Januar 2018 müssen Inhaber des elektronischen Fahrscheins in ASEAG-Bussen ihr eTicket an ein Lesegerät im Einstiegsbereich der zweiten Tür halten, um die Gültigkeit der Fahrkarte zu überprüfen. Daher empfiehlt sich für eTicket-Inhaber der Einstieg an der zweiten Tür. Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen nutzen natürlich ebenfalls weiterhin die zweite Tür. Kunden, die einen Fahrschein kaufen möchten oder mit Papiertickets unterwegs sind, steigen vorne ein. Hier prüft das Fahrpersonal der ASEAG die Gültigkeit der Tickets.

Die ASEAG wird die Einführung des eTickets und die neuen Einstiegsregeln mit einer Informationskampagne begleiten. Dazu gehören auch zusätzliche Servicekräfte in den Bussen, die die Fahrgäste informieren und Fragen beantworten.

Die ASEAG hat im Vorfeld getestet, wo das Lesegerät angebracht werden muss, damit auch an stark frequentierten Haltestellen die Fahrgäste zügig einsteigen können. Dabei hat sich die Position an der zweiten Tür als vorteilhaft erwiesen. Da viele Zeitkarteninhaber ohnehin an der zweiten Tür einsteigen, kommt die ASEAG mit den neuen Einstiegsregeln den Gewohnheiten ihrer Fahrgäste entgegen. Um Wartezeiten an den Haltestellen möglichst kurz zu halten, empfiehlt die ASEAG zudem auch Kunden ohne eTicket, möglichst schon vor Fahrantritt ein Ticket zu kaufen. Tickets erhält man an Fahrscheinautomaten, im Kundencenter in Aachen gegenüber vom Bushof, bei Vorverkaufsstellen und als Handyticket.

Weitere Informationen zum eTicket findet hier man hier auf den Internetseiten der ASEAG und  beim Aachener Verkehrsverbund AVV (www.avv.de).