Zum Inhalt springen

Unsere Busflotte: Umweltfreundlich wie nie

Veröffentlicht am 29.10.2019 | 14:53

„Das ist die umweltfreundlichste Busflotte der ASEAG, die es je gegeben hat“, sagte Michael Carmincke, Vorstand der ASEAG, bei der Präsentation der neuen ASEAG-Busflotte am 29. Oktober 2019 in Aachen. „Insgesamt investieren wir 2019 und 2020 rund 22 Millionen Euro in Elektrobusse, schadstoffarme Euro-6-Diesel und die Nachrüstung älterer Fahrzeuge mit modernen SCRT-Filtern*.“ 2020 werden alle 230 Fahrzeuge der ASEAG-Flotte den Euro-6-Standard erfüllen oder elektrisch unterwegs sein. Michael Carmincke: „Mein besonderer Dank gilt der Stadt Aachen und dem Bund, die den Kauf der neuen Busse finanziell möglich gemacht haben.“ Der Kauf der neuen Elektrobusse wird mit rund 6,7 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds unterstützt. Der Einbau der modernen SCRT-Anlagen wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit rund 700.000 Euro gefördert.

Begeistert von den neuen Bussen

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Wir machen nach der erfolgreich absolvierten Umrüstung von rund 100 älteren ASEAG-Bussen auf SCRT-Filter heute nun einen weiteren großen Schritt in unseren Planungen für den umweltgerechten ÖPNV und somit für die saubere Luft in Aachen.“ Und Philipp weiter: „Ich bin begeistert von den neuen Bussen, die auch mit ihrer zeitgemäßen Ausstattung überzeugen und uns dabei helfen, den ÖPNV noch attraktiver zu machen."

Zwölf neue Elektrobusse mit Option auf 15 weitere

Zur neuen Busflotte der ASEAG gehören zwölf Elektrobusse des Typs eCitaro von Mercedes-Benz. Sieben der zwölf Standardbusse sind mittlerweile geliefert worden. Fünf weitere kommen 2020. Zudem hat die ASEAG bei Mercedes-Benz eine Option auf weitere 15 batteriebetriebene Gelenkbusse. Die können 2020 und 2021 geliefert werden. Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland: „Wir sind stolz, eine sehr bewährte und vertrauensvolle Partnerschaft mit der ASEAG fortsetzen und auf dem Weg zur Elektromobilität begleiten zu können. Die ASEAG wird die Elektromobilität schrittweise weiter ausbauen und dabei auch bei vollelektrisch angetriebenen Omnibussen auf Mercedes Benz setzen.“

Wo die Elektrobusse fahren

Die Elektrobusse werden auf verschiedenen Linien schwerpunktmäßig in Aachen unterwegs sein. Einige Fahrten führen über Aachen hinaus nach Herzogenrath, Würselen und Stolberg. Auf den Eschweiler Linien EW2, EW4 und 6 werden auf einigen Fahrten ebenfalls Elektrobusse zu sehen sein.

Umweltfreundliche Euro-6-Dieselbusse

Für 2019 und 2020 wurden 48 neue Euro-6-Dieselbusse bestellt. 17 Gelenkbusse von Mercedes-Benz sind mittlerweile ausgeliefert worden. Im November kommen 15 Standardbusse des niederländischen Herstellers VDL, ebenfalls mit Euro-6-Dieselmotoren ausgerüstet. Die restlichen Fahrzeuge dieser Bestellungen werden 2020 geliefert. Diese Fahrzeuge werden im Rahmen der Fahrzeugförderung vom Aachener Verkehrsverbund gefördert. Schon zu Beginn des Jahres 2019 hatte die ASEAG 98 ältere Busse mit modernen schadstoffarmen SCRT-Filtern ausgerüstet.

* Selective Catalytic Reduction Technology (SCRT): Kombination aus Partikelfilter und System zur Reduktion von Stickoxiden

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Rüdiger Kappel (Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland), Michael Carmincke (Vorstand ASEAG), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen)