Zum Inhalt springen

Zukunftsvision – Autonomes Fahren im ÖPNV

Neue Wege für die Mobilität von morgen

Woran denken Sie, wenn Sie an den Verkehr der Zukunft denken? Neben umweltfreundlichen Antrieben kommt Ihnen wahrscheinlich gleich das autonome Fahren in den Sinn. Im Individualverkehr ist es bereits in aller Munde, doch auch dem ÖPNV steht der Wandel bevor.

Im grenzüberschreitenden Forschungsprojekt „Interregional Automated Transport“ arbeitete die ASEAG Hand in Hand mit Forschungseinrichtungen und Privatunternehmen an neuen Mobilitätskonzepten und dem autonomen ÖPNV von morgen. Das Projekt beflügelte nicht nur den Wissenstransfer innerhalb der Branche, sondern brachte auch Innovation und neue wirtschaftliche Chancen in die Region.

Worum ging es beim Projekt I-AT (Interregional Automated Transport)?

Die Projektpartner befassten sich mit konkreten Fragestellungen rund um das autonome Fahren im Alltag. Die Resultate halfen dabei, Kompetenzen und Know-how rund um den autonomen Verkehr noch weiter auszubauen. 

Auch die ASEAG brachte wichtige Fragen ins Projekt ein. Welche Sicht haben die Kunden auf das Thema autonomes Fahren? Fühlen sie sich sicher? Sind sie gut informiert? Welche Anliegen beschäftigen sie noch? Das Feedback der Kunden bot die Basis dafür, wie das Flottenmanagement und die Infrastruktur angepasst werden müssen.
Wie muss sich ein Verkehrsunternehmen zur Steuerung einer autonomen Flotte aufstellen? Wie beeinflussen die Veränderungen das Flottenmanagement? Was bedeutet der autonome Verkehr für die IT-Systeme und die Infrastruktur?

Einbindung in movA (MaaS-App)

Neben diesen spannenden Fragen, ist es auch die Aufgabe der ASEAG autonome on demand Shuttle in movA, unsere Mobility-as-a-Service-App, einzubinden. Dazu wurde bereits der erste Schritt erreicht, im dem aus dem Forschungsprojekt heraus das on demand System der ASEAG (Netliner) in movA integriert wurde. Der nächste Schritt ist die Integration eines automatisierten und zukünftig autonomen on demand Systems in movA. 

Living Lab

Getestet wurde der automatisierte Shuttle auf dem Testgelände ATC-Aldenhoven Testing-Center. Dort geht es in erster Linie um Sicherheitstest und die Funktionsweise des ÖV-Shuttles.

Wir sind der Überzeugung, dass autonome Kleinbusse und Shuttles schon in naher Zukunft auf den Markt kommen. Daher bereiten wir uns jetzt schon vor, um unseren Fahrgästen einen optimalen Einstieg in diese neue Ära des ÖPNV zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Projekt I-AT finden Sie unter www.i-at.nl oder www.i-at.eu.